Orff- und Schlaginstrumente kreativ einsetzen, Grundschule  
Art.Nr.: 2449

Mit Unterstützung durch:
Sonor

     

Thema:
Orff- und Schlaginstrumente kreativ einsetzen, Grundschule
In Rahmen der übergeordneten Veranstaltung:
2. Bundeskongress Musikunterricht

Zielgruppen:
LehrerInnen an Grund- und Sonderschulen

Inhalte:
Wolfgang Schmitz leitet den Kurs so, dass die Inhalte auch mit geringen Vorkenntnissen verständlich sind.

Basismaterial sind ansprechende, gestaltungsfähige Lieder oder Texte. Diese stellt der Kursleiter vor und zeigt den TelnehmerInnen Methoden, wie sie gemeinsam mit den Kindern daraus interessante Spielideen oder Musikstücke entwickeln oder ableiten können. Solche Methoden sind für die Unterrichtspraxis sehr nützlich und hilfreich.

Sie erleben den Einsatz und die Anwendung vieler kleiner Schlaginstrumente wie Triangeln, Rasseln, Trommeln, Becken u. a.. Xylophone, Metallophone, Glockenspiele und die besonders leicht einsetzbaren Klingenden Stäbe (Klangbausteine) dienen als Melodie- und Harmonieinstrumente.

Das Spielen auf diesen Musikinstrumenten wird mit Hilfe der Körperinstrumente (Finger, Hände, Füße) vorbereitet, und die erforderlichen Rhythmen entstehen durch Singen oder durch rhythmisch gesprochene Silben. Diese Methode fördert das körperliche Musizieren und die ganzheitliche Wahrnehmung.

Eine rhythmisch-musische Aufwärmphase durch Singen-Klatschen-Patschen-Stampfen führt uns zur Liedbegleitung - Liedgestaltung mit vielen praktischen Beispielen.

Tipps und Tricks zur anschaulichen Darstellung der Spielideen gehören ebenfalls zum Seminar, damit alle Kinder mitmachen können. Das Seminar ist bei den Teilnehmerlnnen sehr beliebt, denn die Liedbegleitungen und Spielstücke lassen sich direkt im Schulalltag, bei Spielgruppen und zur Gestaltung von Festen und Feiern umsetzen.

Vorschläge für das Herstellen hilfreicher Requisiten oder kleiner Musikinstrumente werden direkt mit einer geeigneten Spielidee vorgestellt.

Wie setze ich die vorgestellten Ideen in meiner Situation um (Grundschule, Sonderschule, Musikschule, etc.)? Wie passe ich die Ideen an? Der Seminarleiter bietet zu diesen und anderen Fragen Lösungen an.

Fertige Stundenbilder und Literatur mit ausführlicher Beschreibung der vorgestellten Lieder, Spielideen, Mini-Musicals, Spielstücke, Tänze und Bewegungsspiele sind ebenfalls vorhanden und für den sofortigen Einsatz in der Praxis konzipiert.

Das Programm enthält auch neue Spielideen. Deshalb laden wir TeilnehmerInnen aus den vergangenen Jahren wieder herzlich zur Teilnahme ein.

Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.fkmu.de

Leitung:


Wolfgang Schmitz, geboren 1957 in Viersen.

1978 - 1981 Musikstudium,
Staatliche Hochschule für Musik Ruhr,
Staatliche Prüfung für Musikschullehrer
und selbständige Musiklehrer,
Lehrbefähigung für das Fach Schlagzeug.

1981 - 1984 Schlagzeugstudium bei Hans-Joachim Schacht,
Staatliche Hochschule für Musik Ruhr,
Künstlerische Reifeprüfung.

1986 - 1987 berufsbegleitender Fortbildungslehrgang
Musikalische Grundausbildung an Musikschulen,
Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen,
Abschlußprüfung.

Seit 1979 Lehrtätigkeiten in den Bereichen
Musikalische Früherziehung,
Musikalische Grundausbildung,
Elementare Musikpädagogik,
Schlagzeug und Ensembleleitung.

Seit 1988 Leitung von Fortbildungskursen.

Termin:
Sonntag, 21.09.2014

Stundenplan:
09:00 Uhr bis 10:30 Uhr Kursarbeit, Wolfgang Schmitz,
Raum: Raum 127

Veranstaltungsort:
Universität Leipzig
Universitätsstraße 1
04109 Leipzig

Wegbeschreibung:



Veranstalter:
VDS Bundesgeschäftsstelle
Dorothee Pflugfelder
Weihergarten 5
55116 Mainz

Telefon: 06131-234049
Telefax: 06131-234006
Email: vds@vds-musik.de

Internet: www.vds-musik.de

Anmeldung:
Aus organisatorischen Gründen kann dieses Seminar auf dieser Website nicht online gebucht werden.
Bitte wenden Sie sich deshalb direkt an den Veranstalter.

Gesamtteilnehmerzahl: 22



Parse Time: 0.113s